Chronik

Chronik des Jugendrotkreuz - Ortsverein Hohenlimburg e.V.


1953 wurde am 10. Mai von den Herren Josef Erner und Siegfried Walter das Jugendrotkreuz Hohenlimburg ins Leben gerufen.
Der erste JRK-Raum befand sich im Tiefkeller des DRK-Haus an der Jahnstraße 17 in Hohenlimburg.
Die erste gemeinsame Ferienfahrt ging nach Meinerzhagen.
1954 wurde eine Ferienfahrt nach Bocholtshausen unternommen.
1955 war Idar-Oberstein das Ziel des Ferienaufenthaltes der JRKler.
1956 Fahrt nach Neustadt an der Weinstraße.
Tageswanderung und Schnitzeljagd.
1957 traf man sich mit einer JRK-Gruppe aus Wipperfürth. Gemeinsam wurde der Dechenhöhle ein Besuch abgestattet.
Wochenendfahrt zur Jugendherberge Lindenfels im Odenwald.
1958 konnten die Mädchen und Jungen umziehen in den fertiggestellten neuen JRK-Raum im
Souterrain des DRK-Hauses (Eingang vom Hof her).
Hugo Risse wurde zum neuen JRK-Leiter gewählt und gründete den Mimtrupp.
Es fanden erste Lehrgänge in „Realistischer Unfalldarstellung“ im Kreisverband Iserlohn-Land statt.
1959 hatte die Ferienfahrt Altenahr als Ziel.
1960 richtet das Jugendrotkreuz einen Kummerkasten für die Hohenlimburger Bevölkerung ein.
Die inzwischen beliebte Ferienfahrt führt nach Rotenburg an der Wümme.
Man trifft sich mit der JRK-Gruppe aus Iserlohn zum Austausch von Erfahrungen zur Bereicherung der Jugendarbeit.
Der Jugendring veranstaltet eine Ausstellung zum Thema „Sinnvolle Freizeitgestaltung in Hohenlimburger Jugendgruppen“. Hieran nimmt das JRK rege teil, u. a. mit der Ausstellung eines Nachbaus des Rathauses aus 40.000 Streichhölzern im Maßstab 1:100.
1961 tritt der Mimtrupp eindrucksvoll in Aktion bei einer Großübung der Bereitschaften in Kattenohl.
Die älteren JRKler verrichten Hilfsdienste im Krankenhaus zur Unterstützung des dortigen Personals.
Als Hilfsaktion werden Faltschachteln für bedürftige Länder gefüllt und zum Versand fertig gemacht.
In Hohenlimburg findet der erste JRK-Kreiswettbewerb statt. Aufgrund der guten Plazierung können die JRKler auch beim Landeswettbewerb in Detmold starten.
In der Halle Münsterland findet ein Landestreffen des JRK statt. Auch hier mischen die Hohenlimburger mit.
Im Dezember erleidet der beliebte JRK-Leiter Hugo Risse auf dem Weg zu einer Katastrophenübung einen tödlichen Verkehrsunfall.
1962 Paul Kienolth wird von den Jugendlichen zum neuen JRK-Leiter gewählt. Ursula Griesch wird Gruppenleiterin.
Auf einem Elternabend wird von dem neuen JRK-Leiter im Kreisverband Iserlohn-Land, Lehrer Becker, feierlich ein Wimpel an die Hohenlimburger Jugendgruppe übergeben.
Der JRK-Wettbewerb findet in Lüdenscheid statt. Beim anschließenden Landeswettbewerb in Iserlohn wurde der 8. Platz errungen.
Die Ferienfahrt geht zur Jugendherberge in Rinteln, eine weitere zur Jugendherberge Vlotho.
Die Gruppenleiter unternehmen eine Studienfahrt nach Berlin.
1963 wird das 10-jährige Bestehen groß gefeiert. In Verbindung damit findet eine Ausstellung der JRK-Arbeit zum Thema „Jugend hilft Helfen“ statt.
In diesem Jahr wird das Jahr erstmals mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier beendet.
1964 wird aus einer ehemaligen Garage der heutige JRK-Raum neu erstellt, um den Jugendlichen bessere Entfaltungsmöglichkeiten zu geben.
Der Mimtrupp kommt bei einer Übung mit einem entgleisten Zug zum Einsatz.
Der JRK-Kreiswettbewerb findet in Menden statt. Auch hier sind die hervorragenden Leistungen des Mimtrupps wieder gefragt. In diesem Jahr wird das erste Mal der „Hugo-Risse-Gedächtnispreis“ als Wanderpokal verliehen.
In diesem Jahr findet das erste Mal der Nikolaus seinen Weg nach Hohenlimburg zur großen Nikolausfeier für alle Kinder und Eltern.
1965 wird aktive verstärkte Werbung für neue Mitglieder betrieben.
Ein Luftballonwettflug für die Bevölkerung wird gestartet.
Die Jugendlichen engagieren sich rege beim Lostrommelverkauf zu Gunsten des Roten Kreuzes.
Beim Kreiswettbewerb in Menden wird der 1. und 2. Platz belegt und so kann zum ersten Mal der Hugo-Risse-Wanderpreis entgegengenommen werden.
Teilnahme der Wettbewerbsgruppe am Landesvorentscheid in Witten.
Sanitätswache beim Martinszug in Hohenlimburg.
Die Nikolausfeier beschließt die JRK-Arbeit für dieses Jahr.
1966 konnte beim Kreiswettbewerb in Menden der 2. Platz erkämpft werden.
Daraufhin durfte die Gruppe beim Landesvorentscheid in Witten teilnehmen.
In der Jugendherberge Arnsberg wurde eine Freizeit durchgeführt.
Die Sanitätswache wurde von den Jugendrotkreuzlern unterstützt bei einem Handballturnier und bei der Kanuregatta.
Bei einer Übung in Berchum konnten die Jugendlichen ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse wieder unter Beweis stellen.
1967 als 2. Sieger konnte die Gruppe den Kreiswettbewerb in Iserlohn beenden.
Daraufhin durften die Jugendlichen am Landesvorentscheid in Hilchenbach teilnehmen.
Der Mimtrupp wird inzwischen gerne und verstärkt vom DRK Kreisverband Iserlohn-Land angefordert und eingesetzt.
1968 wird als Höhepunkt des Jahres das 15-jährige Bestehen des Jugendrotkreuz gefeiert.
Beim Kreiswettbewerb in Hohenlimburg konnte die JRK-Gruppe den 2. Platz belegen.
Der diesjährige Landesvorentscheid findet in Hilchenbach statt.
1969 hat sich die eifrige Arbeit des Jugendrotkreuz bewährt, so daß beim Kreiswettbewerb in Hohenlimburg der 1. Platz belegt wurde.
Erstmalig findet ein vom JRK veranstalteter Tanzabend im DRK-Haus an der Jahnstraße statt.
1970 gingen die Hohenlimburger Jugendlichen erneut als 1. Sieger aus dem Kreiswettbewerb – veranstaltet im Jugendheim – hervor.
1971 fand das 1. große Sommerfast hinter dem Kolonnenhaus an der Jahnstraße statt.
Der JRK-Kreiswettbewerb wurde in Iserlohn ausgerichtet. Danach ging es zum Landesvorentscheid nach Hilchenbach/Siegkreis.
Die Ferienfahrt der jüngsten JRKler führte nach Sürenhagen.
Der Mimtrupp nahm mit dem JRK-Leiter des Kreisverband Iserlohn, Herrn Berkenhoff, an einer Großübung in Eisborn teil.
1972 wird Robert Steinkühler, der dem Jugendrotkreuz immer besonderes Augenmerk zuteil werden ließ, neuer 1. Vorsitzender im Ortsverein.
Beim Kreiswettbewerb in Menden wurde der 3. Platz in der Gesamtwertung belegt, wobei in der Einzelwertung „Gesundheitserziehung“ und „Wandern, Fahrt und Lager“ der 1. Platz erzielt wurde.
In diesem Jahr wechseln viele ältere JRKler in die Erwachsenen-Bereitschaft, sodaß ein neuer Aufbau der Jugendgruppe verstärkt betrieben wird.
1973 wird Karl-Heinz Wrede neuer JRK-Leiter.
Das Jahr ist geprägt von den Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des JRK.
Bei einer Lager-Olympiade in Berchum für alle JRK-Gruppen des Kreisverbands Iserlohn-Land belegt unsere Gruppe den 1. Platz.
Die Kinder und Jugendlichen nehmen teil an einer Woche der internationalen Begegnung mit Franzosen und Engländern in Menden.
Beim Kreiswettbewerb wird der 2. Platz errungen, wobei in den Einzelwertungen „Erste Hilfe Gruppenpraxis“, „Politische Bildung“ und Verkehrserziehung“ der 1. Platz belegt wurde.
1974 wird Winfried Fessen von den Jugendlichen zum neuen JRK-Leiter gewählt.
Der neue JRK-Leiter nimmt an einer 3-wöchigen Ferienmaßnahme des Roten Kreuzes in Bulgarien teil.
Die JRKler nehmen an einem vom Jugendring angebotenen Federball-Turnier für alle
Hohenlimburger Jugendgruppen in der Rundturnhalle teil.
Im 12. Juli werden die Ruhrfestspiele in Recklinghausen besucht.
Am diesjährigen JRK-Kreiswettbewerb des Kreisverbands Iserlohn-Land in Hemer können die Hohenlimburger wieder vordere Plätze belegen.
1975 beteiligt sich das JRK aktiv am Los- und Schallplattenverkauf zu Gunsten des Roten Kreuzes.
Der Mimtrupp wird häufig bei Übungen und Erste-Hilfe-Ausbildungs-Prüfungen eingesetzt.

In den Gruppenstunden wird ein Stadtspiel über mehrere Monate mit vielfältigen Aufgabenstellungen durchgeführt.
Die Jahresfahrt für alle Kinder und Eltern geht ins Phantasialand bei Brühl.
Die Karnevalsfeier, ein Golfturnier und ein Tischtennis-Turnier sind weitere Höhepunkte des Jahres.
Zum Jahresabschluß findet die inzwischen beliebte Nikolausfeier mit Kaffee+Kuchen, Tombola, Laienspiel und natürlich Nikolausbesuch statt.
1976 führt die Jahresfahrt auf vielfachen Wunsch wieder ins Phantasialand nach Brühl.
Eine große Karnevalsfeier im Saal des DRK-Hauses findet guten Anklang bei allen Jecken.
Beim ersten Hayk – durchgeführt vom KV Iserlohn-Land – belegen die Hohenlimburger Gruppen den 2. und 3. Platz.
Die Teilnahme am Familientag des Kreisverbands mit Sport und Spiel ist selbstverständlich.
Beim JRK-Kreiswettbewerb(Leistungsvergleich) ging man als 3. Sieger hervor, wobei in den Einzelwertungen „Erste Hilfe Einzelaufgaben“ und „Sport, Erholung, Freizeit“ die 1. Plätze belegt wurden.
1977 belegen die JRKler beim Kreiswettbewerb in Eisborn den 2. und 5. Platz.
Der Mimtrupp wird aktiv beim Landesvorentscheid der Bereitschaften in Letmathe.
Die Jugendlichen nehmen anläßlich des Familientages des Kreisverbands mit zwei Gruppen am Fußballturnier in Balve teil und erkämpfen den 3. und 6. Platz.
Zusammen mit der JRK-Gruppe aus Hemer wird die Hilfszugstaffel des DRK in Nottuln/Münster besichtigt und anschließend der Allwetterzoo in Münster besucht.
Bei einem Hayk (Wanderung mit kleinen Aufgabenstellungen unterwegs) vom Schloß zum Märchenwald zeigen die Kinder und Jugendlichen ihr Können in verschiedenen Sachgebieten.
Die inzwischen beliebte Nikolausfeier rundet das Jahresprogramm ab.
1978 findet eine Mimtruppausbildung unter der Leitung von Bernd Reinhardt statt.
Bei der Karnevalsfeier haben alle „Jecken“ viel Spaß.
Vom 2.-4. Juni wird das 25-jährige Jubiläum des JRK groß gefeiert. Auch ein Luftballonwettflug wird gestartet.
Beim Kreiswettbewerb in Menden belegen die Hohenlimburger den 1. Platz.
Alle Kinder und Jugendlichen zeigen regen Einsatz bei der jährlichen Haus- und Straßensammlung.
Die Teilnahme am Hallenfußballturnier des JRK Kreisverband Iserlohn-Land nimmt die Hohenlimburger Gruppe selbstverständlich teil.
In diesem Jahr werden die Aktionskreise „Mimtrupp“ und „Entwicklungshilfe“ gegründet.
1979 veranstaltet der Ortsverein Balve ein Fußballturnier für alle Gruppen des Kreisverbandes. Die Gruppenleiter Mannschaft der Hohenlimburger Gruppenleiter belegt den 1. Platz. Die Jugendlichen erringen den 3. und 5. Platz .
In der Jugendherberge auf der Freusburg treffen sich die Hohenlimburger mit der JRK-Gruppe aus Wissen.
Auf Initiative des Aktionskreises Entwicklungshilfe wird eine Patenschaft über einen indischen Jungen übernommen. Er wird bis zum 16. Lebensjahr betreut in Zusammenarbeit mit der Organisation Kindernothilfe.
1980 findet das 1. Pfingstzeltlager des Ortsvereins am Deutschen Eck in Koblenz statt. Da die Durchführung bei allen Beteiligten auf große Zustimmung und Wiederholungswunsch traf, wurden so bald wie möglich eigene JRK-Zelte mit jeweils 8 Schlafplätzen angeschafft.
Die JRKler nahmen an dem großen Karnevalsumzug der Pfadfinder aktiv mit Festwagen und Fußgruppe teil.
1981 wurde die Möglichkeit geschaffen, aufgrund der großen Nachfrage eine neue Gruppe für 6-12-jährige Kinder zu eröffnen.
Die Jahresfahrt führte zum Wildwald Voßwinkel, wo eine naturkundliche Ralley auf dem Programm stand.
Eine weitere Tagesfahrt hatte die Besichtigung des Westdeutschen Rundfunks in Köln mit interessanter Führung zum Ziel.
Die Weihnachtsfeier für alle Kinder und Eltern rundete das Jahresprogramm ab.
1982 fand das Pfingstzeltlager erstmals in Duinrell/Niederlande statt. Mit dem Campingplatz war direkt ein großer und für alle Altersklassen interessanter Freizeitpark und ein Spaßbad verbunden und kostenlos nutzbar.
Auf dem Kreiswettbewerb in Menden wurde aufgrund des guten Fachwissens auf allen
Gebieten der 1. bis 4. Platz errungen.
Ein Tagesausflug hatte zum Höhepunkt die Möglichkeit für alle Teilnehmer, einen Rundflug im Segelflugzeug zu genießen. Davon wurde – stundenlang – reger Gebrauch gemacht.
Der Nikolaus verabschiedete alle Kinder und Betreuer mit Dank für die geleistete Arbeit in die bevorstehenden Weihnachtsferien.
1983 findet im Frühjahr ein Hayk (Wanderung mit Erfüllung kleiner Aufgaben) für alle Kinder und Eltern statt.
Das Pfingstzeltlager findet dieses Jahr auf dem Zeltplatz „Albert Schweizer“ am Edersee sein Ziel. Hier wird Michael Hagenkord zum neuen JRK-Leiter im Ortsverein Hohenlimburg gewählt.
Die diesjährige Mimtrupp-Ausbildung des Landesverbands findet in Hohenlimburg statt.
Erstmalig wird eine einwöchige Herbstfreizeit angeboten. Die rege Teilnahme der Kinder, Jugendlichen samt Betreuer spricht für sich. Das Ziel ist das Schullandheim des Märkischen Kreises auf der Nordseeinsel Norderney.
1984 Schlittenfahren in Winterberg
1985 nimmt das JRK Hohenlimburg am vom Kreisverband angebotenen „Henry-Hayk“ mit Wochenendaufenthalt in der Mendener Jugendherberge teil.
Anläßlich des 100-jährigen Bestehens des Kreisverbands Iserlohn-Land werden diverse
Veranstaltungen angeboten, woran immer rege und zahlreich teilgenommen wurde.
Auch dieses Jahr hat die Herbstfreizeit das optimal geeignete und gelegene Haus in Norderney zum Ziel.
1986 begibt man sich mit 20 Teilnehmern aufs Wasser zu einer 3-tägigen Kanutour auf der Lahn mit romantischem Camping auf wilder Wiese.
Das Pfingstzeltlager wird erneut in Koblenz durchgeführt.
In Binderheim / Elsaß nimmt die Gruppe an einem Internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb erfolgreich teil. Kameradschaftspflege wird groß geschrieben.
Die Herbstfreizeit hat als Fernziel das Haus „Vogelkoje“ der Stadt Hamburg auf der Insel Sylt.
1987 wird für alle sportlichen Kinder ein Tisch-Tennis-Turnier mit Ausgabe von Pokalen für die Besten durchgeführt.
In der Jugendherberge auf der Freusburg wird eine Erste-Hilfe-Ausbildung mit Wochenendaufenthalt angeboten.
Die Gruppenleiter unternehmen zur Entspannung und zur Kameradschaftspflege eine 3-Tagesfahrt zum Center Parcs in Holland.
Für alle sportlichen JRKler wird eine 3-tägige Fahrradtour im Gebiet der Thülsfelder Talsperre mit Übernachtung in Zelten angeboten.
Die Herbstfreizeit geht wieder nach Norderney, diesmal findet man Unterkunft in der Jugendherberge am Ortsrand.
Die Nikolausfeier ist wie immer ein Jahreshöhepunkt.
Die für die älteren angebotene Adventsfahrt nach Rothenburg o.d.T. findet regen Anklang.
1988 wird in der Jugendherberge Oberhundem eine Ausbildung „Kindgerechte Erste-Hilfe“ durchgeführt.
Die sportlichen Kinder und Jugendlichen dürfen ihr Können wieder bei einem Tisch-Tennis-Turnier messen.
Die Pfingstfreizeit findet auf allgemeinen Wunsch wieder in Duinrell/Holland statt.
Eine Gruppe nimmt das erste Mal an dem Intern. Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kuppenheim teil.
Die Gruppenleiter fahren zur Entspannung und Freundschaftspflege ein Wochenende zum Center Parcs „de Vossemeren“ in Holland.
Die einwöchige Herbstfreizeit wird wieder im Schullandheim des Märkischen Kreises auf Norderney durchgeführt.
1989 findet in der Jugendherberge Burg Bilstein eine Ausbildung „Kindgerechte Erste-Hilfe“ statt.
An dem Intern. Erste-Hilfe-Wettbewerb bei den DRK-Freunden in Kuppenheim nimmt die Gruppe wieder erfolgreich teil.
In der Jugendherberge Burg Altena wird eine Wochenend-Ausbildung zum Thema „Realistische Unfalldarstellung RUD“ angeboten.
Das Pfingstzeltlager findet dieses Jahr bei der Hohenlimburger Partner-DRK-Gruppe in
Helmond/Niederlande statt und ist mit einem Erste-Hilfe-Wettbewerb verbunden.
Beim Hohenlimburger Stadtfest bringen sich die Kinder und Jugendlichen beim Masken schminken und Tombola-Losverkauf mit allen Kräften ein.
Die Jahresfahrt für alle JRK-Familien angeboten, hat das Phantasia-Land bei Brühl zum Ziel.
Für die Sportlichen wird eine Wochenend-Fahrradtour mit Übernachtung in der DJH Leer erfolgreich durchgeführt.
Die Herbstfreizeit hat inzwischen traditionell die Nordseeinsel Norderney zum Ziel. Im Haus des Märkischen Kreises sind wir inzwischen gern gesehene Gäste.
1990 findet aufgrund der großen Nachfrage die JRK-Karnevalsfeier im DRK-Haus statt.
Im März geht eine mehrtägige Tour nach Genf mit Besuch des Rot-Kreuz-Museums, Führung durch das Haus des IKRK (Intern. Komitee des Roten Kreuzes) und Besichtigung der Liga des Roten Kreuzes mit Referat des Blutspendebeauftragten vor Ort. Weitere Stops werden bei einer Käserei und am Genfer See in Montreux eingelegt.
Die Gruppenleiter erholen sich dieses Jahr gemeinsam im Center Parcs „Het Hejderbos“ in Holland.
Die 4-tägige Pfingstfreizeit wird dieses Jahr in der Jugendherberge Rurberg durchgeführt.
Die älteren JRKler wagen sich mal wieder aufs Wasser zu einer mehrtätigen Segeltour auf
einem Plattboot auf dem Ijsselmeer in Holland.
Im September wird wieder für alle Kinder und Eltern ein Hayk angeboten.
Das Ziel der Herbstfreizeit ist dieses Jahr die autofreie Insel Spiekeroog. Die Gruppenleiter verbringen anschließend noch einmal ein Wochenende in Center Parcs zur Erholung und Freundschaftspflege.
Die Nikolausfeier beendet das Jahresprogramm.
1991 starten die Jahreshöhepunkte wieder mit der Karnevalsfeier für alle.
Die Zelte der Pfingstfreizeit werden wieder in Duinrell/Holland aufgeschlagen.
Aufgrund des schönen Erlebnisses im Vorjahr wird noch einmal eine Segeltour im Plattboot auf dem Ijsselmeer in Holland für alle Leichtmatrosen durchgeführt.
Die Herbstfreizeit dieses Jahres in der Jugendherberge Büsum bleibt für alle Teilnehmer
unvergessen, weil am letzten Abend nach dem Abendessen 2/3 der Gruppe an Magen-Darm-Verstimmung schwer erkrankte.
Die Gruppenleiter unternehmen zum Jahresende eine Studienfahrt nach Berlin.
1992 begeben sich die älteren JRKler über Ostern in den Schnee und führen eine 1-wöchige Skifreizeit an der Großglocknerstraße in Heiligenblut/Österreich durch.
Für alle Bahnfreunde wird eine Wochenendfahrt mit dem berühmten „Glacier Express“ und dem „Bernina Express“ in der Schweiz angeboten.
Die Herbstfreizeit wird wieder in unserem Lieblingshaus des Märkischen Kreises in Norderney durchgeführt.
Die Nikolausfeier wird dieses Jahr in Form einer Wanderung angeboten mit anschließendem Kakao/Kaffee und Kuchen im DRK-Haus – mal was anderes.
1993 starten die gemeinsamen Aktionen wieder mit der großen Karnevalsfeier.
Der Hohenlimburger Mimtrupp wird – mit Gastmimen aus Helmond/Holland – für den Erste-Hilfe-Wettbewerb der Bereitschaften des Kreisverbands Hagen tätig.
Über Ostern findet wieder eine 1-wöchige Skifreizeit in Österreich seine Teilnehmer.
Im „Gut Holmecke“ in Hemer-Ihmert wird eine Erste-Hilfe-Ausbildung für alle JRKler veranstaltet.
Die Pfingstfreizeit geht auf vielfachen Wunsch wieder nach Duinrell/Holland. Die Verpflegung der ca. 70-köpfigen Gruppe wird vom Küchenteam der Bereitschaft gesichert.
Rege Teilnahme wird auch beim gemeinsamen Besuch des „Euro Disney Parks“ bei Paris verzeichnet. Die mehrtägige Unterbringung erfolgt in dem Park angeschlossenen Holzhäusern.
Beim Hohenlimburger Stadtfest wird wieder das beliebte „Kinder schminken“ angeboten.
Im September dürfen wieder alle Familien ihr Geschick unter Beweis stellen beim Familien-Hayk.
Als Ziel für die Herbstfreizeit wurde die Jugendherberge direkt am Strand der Nordsee-Insel Borkum gewählt.
Im November wurde in der Jugendherberge an der Glörtalsperre eine „Juniorhelfer-Ausbildung“ absolviert.
Zum Jahresabschluß wurde wieder für alle Kinder eine Adventswanderung mit Überraschungen durchgeführt.
Die Gruppenleiter unternehmen eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Essen.
1994 wurde direkt zum Jahresanfang zur Auffrischung für alle JRKler eine Erste-Hilfe-Ausbildung durchgeführt.
Viel Spaß gab es wieder bei der Karnevalsfeier für alle Jecken.
Der Mimtrupp ist inzwischen traditionell beim Erste-Hilfe-Wettbewerb der Bereitschaften tätig.
Interessantes erfahren die Gruppen bei der Besichtigung der Feuerwehr in der Gasstraße.
Auch die Skifreizeit über Ostern wird auf vielfachen Wunsch der Skihasen wieder in Österreich durchgeführt.
Für die Pfingstfreizeit stellt das Vorkommando die ca. 10-12 Zelte wieder in Duinrell / Holland auf. Der Rest der Gruppe erreicht in den Abendstunden das optimal vorbereitete Lager.
Beim Sommerfest des DRK Kreisverband Hagen zeigt der Hohenlimburger Mimtrupp sein Können für alle Besucher.
Vor den Sommerferien findet erneut eine Fahrt zum mehrtägigen Besuch des „Euro Disney Parks“ bei Paris statt.
Gleich nach den Ferien werden die Kinder und Eltern wieder aktiv beim Familien-Hayk.
Die Gruppenleiter gestalten ihre Freizeit wieder ein Wochenende gemeinsam in Center Parcs in Holland.
Die Herbstfreizeit hat als fernes Ziel den Ort Binz auf Rügen zum Ziel. Die dortige Jugendherberge hat mit Ihrer Lage direkt am Strand optimale Voraussetzungen.
Zum Jahresabschluß für die Kinder findet eine Ritter-Führung im Schloß Hohenlimburg statt.
Die Gruppenleiter treffen sich zum Ritteressen (mit den Fingern) zum Jahresrückblick und gemeinsamen Jahresausklang.
Die inzwischen beliebte Adventsfahrt führt zum Schokoladen-Museum und zum Weihnachtsmarkt nach Köln.
1995 wird mit der Karnevalsfeier wieder das Jahresprogramm der Höhepunkte gestartet.
Die diesjährige Ausbildung „Kindgerechte Erste Hilfe“ wird im Gut Holmecke, Hemer-Ihmert absolviert.
Die Skifreizeit über Ostern hat das inzwischen beliebte Wallackhaus im schneesicheren Heiligenblut/Österreich zum Ziel.
Als Jahresfahrt wird im April das Phantasia-Land bei Brühl angesteuert.
Beim Erste-Hilfe-Wettbewerb der Bereitschaften im Kreisverband Hagen nimmt erstmalig unsere Jugendrotkreuzgruppe teil und belegt den 2. Platz. Auch der Mimtrupp kommt hier wieder zum Einsatz.
So gut in Übung ist auch der Start beim Intern. Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kuppenheim von Erfolg gekrönt.
Die Pfingstfreizeit in Duinrell / Holland ist inzwischen ein Selbstläufer und in wenigen Tagen ausgebucht.
Das Angebot des Hohenlimburger Stadtfestes wird wieder mit dem „Gesichter schminken für Kinder“ bereichert.
Der Hayk im September führt die Familien nach Bahn- und Schwebebahn-Fahrt mit kleinen Aufgaben durch den Wuppertaler Zoo.
Die Herbstfreizeit geht nach Niendorf/Timmendorfer Strand an der Ostsee. Wieder wurde ein optimales Haus für unsere vielfältigen Gruppenaktivitäten gefunden.
Eine Weihnachtsfeier für alle Kinder und Eltern mit Nikolausbesuch beschließt das Jahresprogramm.
Die Adventsfahrt für die älteren JRKler geht wegen der schönen weihnachtlichen Stimmung in der Stadt noch einmal nach Rothenburg o.d.T.
1996 Das Jahresprogramm startet mit der Karnevalsfeier.
Zwei Gruppenleiter-Fahrten führen nach Duinrell und Centerparcs / Holland.
Es werden Ausbildung in "kindgerechter Erste-Hilfe" und "Aufsichtspflicht und Versicherungsfragen" durchgeführt.
Die Pfingstfreizeit führt die Gruppe nach Duinrell / Holland.
Die Jugendlichen stellen ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse unter Beweis beim internationalen Wettbewerb in Kuppenheim.
Beim Leistungsvergleich der Feuerwehren auf der Lennewiese ist aktive Mithilfe gefragt.
Beim 100-jährigen Jubiläum der Stora Kabel mit ca. 5000 Besuchern übernimmt das Jugendrotkreuz die Kinderbetreuung.
Sportliche Fitness war beim Tischtennis-Turnier gefragt.
Die Herbstfreizeit führte uns zur Insel Juist.
Den Jahresabschluss begehen die Kinder und Jugendlichen mit einer Dunkelführung mit Taschenlampen in der Dechenhöhle.
Die Adventsfahrt der Älteren führt nach Dresden.
1997 Die JRKler werden in realistischer Unfalldarstellung (RUD) ausgebildet.
Beim Erste-Hilfe-Wettbewerb der Bereitschaften in Hagen belegen die JRKler den dritten Platz und stellen den Mimtrupp.
Im Juni wird ein Minigolf-Turnier und eine Tagesfahrt nach Fort Fun durchgeführt und die Älteren besichtigen das Druckzentrum der Tageszeitung.
Die viertägige Pfingstfreizeit ist wiederum in Duinrell / Holland.
Schon traditionsgemäß nehmen die JRKler am internationalen Wettbewerb in Kuppenheim teil.
Ein Fahrrad-Hayk für Kinder und Eltern wird angeboten.
Beim Tag der offenen Tür haben beim Spielzeugladen Neufundland (Färberstraße) übernehmen die JRKler die Kinderbetreuung.
Eine Gruppenleiterfahrt führt nach Duinrell / Holland.
Bei der Herbstfreizeit sind wir Gäste in Wyk auf Föhr.
Die Weihnachtsfeier und eine Adventsfahrt nach Mainz mit Besichtigung der Sektkellerei Kupferberg beschließen das Jahr.
1998 Besuch des Musical "Grease" mit den Gruppenleitern.
Beim Leistungsvergleich des Kreisverbands Hagen wird der Mimtrupp gestellt.
Besichtigung der Stora (Feldmühle) mit Einführung durch die Papierherstellungstechnik.
Die Pfingstfreizeit führt nach Duinrell / Holland.
Die Jugendherberge an der Thülsfelder Talsperre ist das Ziel einer Fahrradfreizeit.
Die Gruppenleiter werde zum Thema "Aufsichtspflicht" ausgebildet.
Die Herbstfreizeit findet in Norderney statt.
Die Weihnachtsfeier und die Adventsfahrt nach Lübeck beschließen das Jahr.
1999 Komplettrenovierung des JRK-Raums.
Besuch des Musicals "Joseph" in Essen.
Die Karnevalsfeier für alle Jecken.
Die Älteren JRKler und Führerscheininhaber dürfen an einem Geschicklichkeitsfahren (Schleuderkurs) teilnehmen.
Zwei JRK-Gruppen nehmen am Kreiswettbewerb der Bereitschaften in Hagen teil und belegen den zweiten und dritten Platz.
Ein Erste-Hilfe-Hayk und eine Tagesfahrt ins Phantasialand Brühl sorgen für Kurzweil.
Die Pfingstfreizeit findet in Duinrell / Holland statt.
Ein Highlight des Jahres ist der Besuch des Rot-Kreuz-Museums in Genf, Besichtigung und Vortrag bei der internalionalen Förderation und Besichtigung und Referat beim IKRK.
Teilnahme am internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kuppenheim.
Herbstfreizeit auf der Nordseeinsel Norderney.
Erste-Hilfe-Nachschulungen, Gruppenleiter-Fortbildungen, Teilnahme an Sanitätswachen und Veranstaltungen im Jugendcafe im Paul-Gerhard-Haus werden wahrgenommen.
Die Nikolausfeier beendet das Programm.
2000 Die Gruppenleiter werden im Naturfreundehaus Westhofen ausgebildet in Pädagogik, Aufsichtspflicht, Drogen, Basteltechniken und Spiele. Ferner wird eine Erste-Hilfe-Ausbildung und eine Gruppenleiter-Ausbildung in Münster durchgeführt sowie ein Mega-Code Training für Gruppenleiter.
Besuch des Musicals "Tabaluga & Lilli" in Oberhausen und der Ausstellung "Körperwelten" in Köln.
Fahrradfreizeit an der Thülfelder Talsperre, Pfingstfreizeit in Duinrell / Holland, Herbstfreizeit in Binz auf Rügen.
Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kuppenheim.
Beim Tag der offenen Tür der Stora übernehmen die JRKler die Kinderbetreuung.
Die Nikolausfeier beschließt das Jahresprogramm.
2001 Ausbildung in Erster-Hilfe für alle Kinder und Jugendlichen.
Tolle Stimmung herrscht bei der Karnevalsfeier.
Neue Gruppenleiter werden bei der DRK-Landesschule in Müster ausgebildet.
Die Pfingstfreizeit findet in der Jugendherberge "Thülsfelder Talsperre" statt.
Die Herbstfreizeit führt alle Teilnehmer nach Norderney.
Die Nikolausfeier beendet das Programm.
2002 Mit der Video-Night beginnen die Highlights des Jahres.
Zur Pfingstfreizeit werden die Zelte wieder in Duinrell / Holland aufgestellt.
Erfolgreiche Teilnahme am internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kuppenheim.
Erste-Hilfe-Hayk für alle JRKler im Juni.
Besichtigung des Blutspendedienstes Hagen.
Die Herbstfreizeit führt die Teilnehmer eine Woche an die Ostsee nach Niendorf /
Timmendorfer Strand.
Interessanter Besuch der Sternwarte Hagen.
Der Nikolaus bringt allen Kindern was Süßes auf der Nikolausfeier zum Jahresabschluss.
2003 Das Jugendrotkreuz Hohenlimburg wird 50 Jahre.

Eine eigene Internetseite des Jugendrotkreuzes wird konzipiert und geht online. (www.ov-hohenlimburg.drk.de/jrk)
Zu den Jubiläums-Events des Jahres zählen Video-Night, Tischtennistunier, Osterbastel-Nachmittag, Elternnachmittag mit Info über Herbstfreizeit, Pfingstfreizeit in Fort Fun, Losverkauf beim Stadtfest Hohenlimburg, Teilnahme an internationaler Begegnung in Kuppenheim, School-In-Party und gemütlicher Nachmittag mit Fotoshow.
Die JRK'ler besuchen die Senioren im Altenheim Wesselbach und bauen bei Spiel und Spaß Kontakte auf.
Die diesjährige Herbstfreizeit mit 80 Teilnehmern führte nach Wenningstedt / Sylt.
Der Festakt mit 120 geladenen Gästen zum 50-jährigen Jubiläum des Jugendrotkreuzes am 08. November im Bürgersaal Hohenlimburg war ein voller Erfolg.
Die Gruppenleiter besuchen das Erlebnisbad in Plettenberg

Zum Jahresabschluss findet ein Kinobesuch im "Cine Star" Hagen statt (Film: "Findet Nemo").
Beim zweiten Besuch im Altenheim Wesselbach gestalteten die JRK'ler einen adventlichen Nachmittag für die Senioren.

2004 Der Aktionskreis besuch ein ABBA-Konzert in Essen
Die Gruppenleiter unternehmen zum Jahresbeginn eine gemeinsame Fahrt nach Center-Parcs NL
Das Orientierungswochenende zur Vorbereitung auf den Gruppenleiterlehrgang wird von zehn Jugendlichen absolviert.
Stimmung und gute Laune beim Frühlingsfest für alle aktiven Mitglieder im OV.
Alle neun Jugendlichen des Jugendrotkreuz Hohenlimburg haben die Ausbildung zum GruppenleiterIn in der DRK-Landesschule Münster erfolgreich beendet.
Die Zeltstatt der Pfingstfreizeit wurde für die 72 Teilnehmern auf dem 5 Sterne Zeltplatz "Südsee Camp" in Wietzendorf bei Soltau aufgebaut. Die Verpflegung übernahm die Verpflegungsgruppe des Ortsvereins.
Eine JRK Gruppe mit 21 Personen besuchte den Kinofilm "Harry Potter III" im Cine Star Hagen (08.06.04).
Unterrichtung Drogenpräventionen der Polizei Hagen für Gruppenleiter (22.06.04).
Bei dem schon fast traditionellen Film-Nachmittag konnten sich alle JRKler und deren Verwandte und Freunde den Film der Herbstfreizeit 2003 ansehen. Mit über 100 Gästen fand dieser gemütliche Nachmittag wieder regen Zuspruch. Für das leibliche Wohl wurde mit vielen Kuchenspenden, Grillwürstchen und Getränken gesorgt (27.06.04).
Christina Gloerfeld wird zur neuen JRK-Leiterin im Kreisverband Hagen gewählt (13.07.04).
Besuch zum Schwimmen im Aqua-Magis in Plettenberg (18.07.04).
Herbstfreizeit mit 53 Teilnehmern in St. Peter Ording - nachdem das Haus Warburg auf Norderney zwei Tage vor Fahrtbeginn Insolvenz angemeldet hatte und eine Anreise unmöglich war. (16.-23.10.04).
Auf der Mitgliederversammlung am 02.11.04 wurde Michael Hagenkord als JRK-Leiter im Ortsverein Hohenlimburg wiedergewählt. Michael Hagenkord ist seit 1970 Mitglied im Jugendrotkreuz Hohenlimburg und seit 1983 JRK-Leiter im Ortsverein.
Mithilfe der JRK'ler beim Losverkauf auf dem Hohenlimburger Weihnachtsmarkt (26.-28.11.04).
Circa 150 aktive Jugendrotkreuzler mit Familie und Ehemalige JRK'ler trafen sich zu einem bunten Nachmittag im Hohenlimburger Bürgersaal. Verschiedene Sketche, Tänze, usw. sowie Kaffee und Naschereien erfreuten die Gäste.
Der Höhepunkt des Nachmittags war der Besuch des Nikolaus, der wie gewohnt in seinem goldenen Buch alle Schandtaten der Hohenlimburger notiert hatte (05.12.04).
2005 Zugunsten der Flutopfer in Südostasien findet ein Benefiz-Konzert im Forum des Gymnasiums Hohenlimburg statt (26.01.05).
Schlittschuhlaufen im Eisgarten Hagen (Februar 05).
Zur Aus- und Weiterbildung und zur Förderung der Freundschaft und der Teamarbeit fuhren die JRK-Gruppenleiter zum Center-Parcs nach Holland (04.-07.02.05).
Traditionell beteiligte sich das Jugendrotkreuz zusammen mit dem DRK und den Pfadfindern an der Papier- und Altkleidersammlung (12.03.05, 18.06.05, 22.10.05).
Beim Familienausflug des DRK-Ortsvereins Hohenlimburg nahmen die älteren JRK'ler teil und fuhren mit zur Berentzen-Brennerei nach Haselünne und zur Meyer-Werft nach Papenburg (23.04.05).
Zur Vorbereitung der diesjährigen Pfingstfreizeit zur Jugendherberge Oberhunden und des Panoramaparks Kirchhundem fuhren die Leitungskräfte zur Klärung von Details in Sauerland (01.05.05).
Bei dem Erste-Hilfe Leistungsvergleich des DRK-Kreisverbandes Hagen e.V. begleiteten die Jugendrotkreuzler die teilnehmenden Wettbewerbsgruppen zu den diversen Aufgabenstationen und wurden im Rechenzentrum eingesetzt und betreuten die Kaffee- und Kuchenausgabe (07.05.05).
Beim Lenneparkfest bot das Jugendrotkreuz für alle Kinder eine Mal- und Bastelstation, Kinderschminken und diverse aktive Spielmöglichkeiten sowie Pedalofahren, Stelzenlauf, Hulla-Hupp und Ballspiele etc. an. (08.05.05)
Die diesjährige Pfingstfreizeit des Jugendrotkreuzes führte die 51 Teilnehmer ins schöne Sauerland in die Jugendherberge Oberhundem. Der Besuch des Panoramaparks Sauerland war u.a. auch ein Highlight des Wochenendes (13.-16.05.05).
Bei der Blutspendeaktion und Typisierung des Blutspendedienstes Hagen in der Stadthalle übernahm das Jugendrotkreuz die Kinderbetreuung in Form von Bastel-, Mal- und Spielangeboten, damit die Eltern ohne Probleme an der Blutspende / Typisierung teilnehmen konnten (22.05.05).
Die Jugendrotkreuzler im Alter von 13 bis 15 Jahren nehmen an einem Erste-Hilfe-Lehrgang teil (Juni 05).
Bei dem Hohenlimburger Stadtfest verkaufte das Jugendrotkreuz zahlreiche Rubbellose (01.-03.07.05).
Beim Tag der offenen Tür der Firma StoraEnso in Hagen Kabel wurde von den JRK'lern die Kinderbetreuung in Form von Kinderschminken, sportlichen Aktivitäten und Bastelangeboten gewährleistet (27.08.05).
18 Jugendrotkreuzler im Alter von 6 bis 12 Jahren absolvieren einen Junior-Helfer-Lehrgang (September 05).
Auf dem Familientag des DRK Kreisverbandes Hagen sorgte das JRK mit diversen Kinderangeboten dafür, dass keine Langeweile aufkam (25.09.05).
Zur Vorbereitung der Herbstfreizeit verbrachten die Gruppenleiter und Freizeitbetreuer ein Wochenende in Center-Parcs Holland (30.09.-03.10.05).
Die diesjährige Herbstfreizeit führte uns in das Schullandheim des Märkischen Kreises auf die Nordseeinsel Norderney. Auf die Kinder und Jugendlichen wartete, wie gewohnt, ein abwechslungsreiches und attraktives Programm mit vielen Highlights wie Inselspiel, Strandolympiade, Adventure-Hayk, Schwimmen, Tagesaufgaben usw. Die 69 Teilnehmer konnten eine Woche lang super Sonnenwetter genießen (08.-15.10.05).
Alle Jugendrotkreuzler engagieren sich anlässlich des Erdbebens in Pakistan beim Aufruf des DRK-Generalsekretariats "Winterzelte für Pakistan" und sammeln Gelder zur Unterstützung der Erdbebenopfer (November 05). Es wurden drei Zelte finanziert.
Beim Hohenlimburger Weihnachtsmarkt beteiligten sich die JRKler aktiv am Losverkauf als Mittelbeschafungsaktion (25.-27.11.05).
Eine Gruppe gestaltete das Schaufenster der Commerzbank Hohenlimburg anlässlich des Schaufensterwettbewerbes der Werbegemeinschaft zur Thema "Märchen". (November 05)
Der Nikolaus besucht die letzte Gruppenstunde (Dezember 05).
2006 Besuch des Eisgartens Hagen (31.01.06).
Die Kinder werden zum Thema "vorbeugender Brandschutz" in der Feuerwache an der Florianstraße unterrichtet (14.02.06).
Gruppenleiterwochenende im Center-Parcs / Holland (24.-27.02.06)
Beim Leistungsvergleich des KV-Hagen und dem 100-jährigen des "Zuges Eilpe" wurde die Kinderbetreuung mit Hüpfburg und diversen Spielen übernommen (07.05.06).
Die diesjährige Pfingstfreizeit ging in das Abenteuerland Fort Fun. Übernachtet wurde in Blockhütten des Camp David Crocket (02.-05.06.06).
Traditionell beteiligte sich das Jugendrotkreuz zusammen mit dem DRK und den Pfadfindern an der Papier- und Altkleidersammlung (11.03.06, 10.06.06, 21.10.06).
Auf dem Hohenlimburger Stadtfest bot das Jugendrotkreuz für Kinder eine große Hüpfburg und Kinderschminken an und half beim Los- und Waffelverkauf (07.-09.07.06).
Acht zukünftige JRK-Gruppenleiterinnen nehmen erfolgreich am Orientierungswochende in Iserlohn teil (26./27.08.06).
Beim Helfer-Tag in der Volmegalerie Hagen hat das Jugendrotkreuz die Kinderbetreuung optimal übernommen. Für die vielen kleinen Gäste standen Angebote wie die Hüpfburg, Kinderschminken, Luftballon-Wettflug und das Spielmobil mit diversen Spielgeräten, Rollern, Dreiräder, Go-Carts usw. zur Verfügung und wurden gerne und zahlreich angenommen.
Das wechselhafte Wetter konnte den Spaß der Kinder nicht trüben (07.10.06).
Mit 47 Teilnehmern war bei der diesjährigen Herbstfreizeit die Nordseeinsel Norderney das Ziel. Im Jugendhaus Klipper verlebten die Kinder und Jugendlichen eine aufregende Woche mit vielen Highlights wie Strandolympiade, Rätsellauf, Adventure-Hayk, Vier-gewinnt- und Kickerturnier, Besuch des Wellenbades, Spielen und Basteln.
Die Gruppenaktivitäten konnten bei Super-Wetter alle wie gewünscht im Freien stattfinden (08.-14.10.06).
Die Gruppenleiter und Leitungskräfte nehmen regelmäßig an Fachtagungen, Fortbildungen und Seminaren teil, um im Bereich Kinder- und Jugendarbeit auf dem neuesten Stand zu sein (29.12.06).
Die Jugendrotkreuzler verkaufen Rubbellose zur Mittelbeschaffung auf dem Hohenlimburger Weihnachtsmarkt. Auch Kinderpunsch mit Gebäck wurde angeboten (01.-03.12.06).
2007 Start des Programms "JRK aktiv" u.a. für zukünftige Gruppenleiter (ab 23.01.07).
Erste-Hilfe-Ausbildung in der Jugendherrberge Gloersee (24./25.02.07).
Orientierungswochenende beim Kreisverband Iserlohn mit 6 Teilnehmern (03./04.03.07).
Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Jugendrotkreuz an den Altkleidersammlungen (24.03.07, 16.06.07, 20.10.07)
Die diesjährige Pfingstfreizeit führte die JRKler ins Phantasialand Brühl/Köln. Die 56 Teilnehmer übernachteten im Smokey-Digger-Camp (26.-28.05.07).
Beim jährlichen CDU-Fest im Lennepark übernahm das JRK die Kinderbetreuung mit diversen Angeboten wie Hüpfburg, Kinderschminken und Großspielzeug (03.06.07).
Beim Hohenlimburger Stadtfest werden außer umfangreicher Kinderbetreuung auch Waffeln und Kaltgetränke und Kaffee angeboten (29.06.-01.07.07).
Die JRK-aktiv-Gruppe macht sich kundig über richtiges Verhalten mit Kindern am Wasser beim Kanuverein an der Ruhr (14.08.07).
Zur Festigung der Karmeradschaft unternahm die Donnerstagsgruppe ein gemeinsames Wochenende in der Pfadfinderhütte Markenfeld/Letmathe (17./18.08.07).
Die Herbstfreizeit führte in das beliebte Schullandheim des Märkischen Kreises mit 58 Teilnehmern auf die Nordseeinsel Norderney (29.09.-06.10.07).
Bei einem Besuch beim Blutspendedienst Hagen wurden die älteren JRKler in die Geheimnisse des kostbaren Saftes eingeweiht (09.10.07).
Michael Hagenkord wurde einstimmig erneut als JRK-Leiter im Ortsverein für drei Jahre wiedergewählt (23.10.07).
In der Jugendherberge Gloersee findet eine Ausbildung zum Thema "Frühdefibrilation" statt (17.-18.11.07).
Besuch der Sternwarte Hagen der älteren JRKler mit Vortrag und Blick in den Himmel (20.11.07).
Beim Blutspende-Marathon 2007 des Kreisverbandes Hagen leistet das Jugendrotkreuz Hohenlimburg hervorragende Kinderbetreuung, die bis hin zu Radio Hagen hoch gelobt wird (25.11.07).
Über den Bürgerfunk von Radio Hagen wird das DRK Hohenlimburg vorgestellt. Sehr ausführliche Interviews über die Jugendarbeit spiegeln die vielen Aktivitäten für alle Altersklassen wieder (05.12.07).
Bei dem Hohenlimburger Lichtermarkt werden Lose, Waffeln und (Kinder-)Glühwein als Mittelbeschaffung - auch von Jugendrotkreuzlern - verkauft (30.11.-02.12.07).
2008 Das Jugendrotkreuz startet mit 84 Mitgliedern (davon 11 Gruppenleiter), unterteilt in vier Gruppen, in das Jahresprogramm:
Vorstellung der Aktivitäten im Rahmen des Bürgerfunks von Radio Hagen (25.01.08)
Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Jugendrotkreuz an den Altkleidersammlungen (08.03.08, 21.06.08, 18.10.08).
Sechs Jugendliche nehmen an einem Gruppenleiterlehrgang beim Landesverband in Münster erfolgreich teil (17.-20.03.08 und 03.-04.05.08).

Die Pfingstfreizeit führte 54 Teilnehmer in den Heide-Park Soltau. Übernachtet wurde in Blockhäusern im nahegelegenen Holiday-Camp (09.-12.05.08).
Beim Leistungsvergleich der Einsatzeinheiten des KV Hagen übernahmen die JRKler die Betreuung der Gruppen während der Absolvierung der Aufgaben und unterstützten das Rechenzentrum (17.05.08).
Die älteren Jugendrotkreuzler absolvieren in der Jugendherberge am Gloersee eine Sanitäts-Ausbildung (San. A). Alle 15 Teilnehmer haben den Abschlusstest erfolgreich bestanden (31.05.-01.06.08).

Im Rahmen der Ferienmaus wird ein Kickerturnier (16.07.08) und ein 4-gewinnt-Turnier (06.08.08) angeboten.
Auf der Ebene des KV Hagen wird eine JRK-Strategiesitzung durchgeführt, auf der die Zukunftsperspektiven der Kinder- und Jugendarbeit besprochen wurden (16.09.08).
Die Herbstfreizeit führte an den Ostseestrand nach Niendorf / Timmendorfer Strand. Die 56 Teilnehmer waren in der Bildungs- und Jugenderholungsstätte untergebracht und haben das reichhaltige Programm bei bestem Wetter genossen (04.-11.10.08).
Für alle Gruppenleiter im KV Hagen wird eine monatliche Kreisgruppenleiterrunde (KGL) ins Leben gerufen zum Austausch von Terminen, Informationen und Problemen in der Gruppenarbeit (05.11.08).
Beim diesjährigen Blutspendemarathon mit mehr als 800 Spendern werden die anwesenden Kinder von den Jugendrotkreuzlern optimal beschäftigt und betreut. Angeboten werden Mal- und Bastelaktionen, Großspielzeug, Kinderschminken und Gesellschaftsspiele. Großes Lob gab es vom veranstaltenden Blutspendedienst (23.11.08).
Zum Jahresabschluss werden die JRKler am Stand der Ortsvereins auf dem Lichtermarkt aktiv bei Waffel- und Losverkauf (28.-30.11.08).
2009 Zu Beginn des Jahres umfasst das Jugendrotkreuz Hohenlimburg 79 Mitglieder, davon 9 Gruppenleiter. Wöchentlich finden vier altersmäßig gestaffelte Gruppenstunden statt.
Für den regelmäßigen Informationsfluss auf Kreisverband-Ebene findet ab dem 14. Januar 2009 in Zukunft monatlich eine Kreisgruppenleiterrunde statt.
Die JRK-Aktiv-Gruppe beginnt ihr Jahresprogramm mit dem Thema "Jugendschutz" (20.01.09). Weitere Themen im ersten Halbjahr sind: Aufsichtspflicht, Rot-Kreuz-Geschichte, kreatives Gestalten, Respekt und Autorität, Spielpädagogik, Aufsichtspflicht, Konfliktbewältigung und Erste-Hilfe-Spezial.
Im Rot-Kreuz-Haus fand mit 20 Teilnehmern eine Video-Night mit Filmen für diverse Altersklassen statt. (06.02.09)
Bei bestem Wetter werden die Jugendrotkreuzler wieder aktiv bei der Altkleidersammlung (07.03.09, sowie am 20.06.09 und 26.09.09)
Zum Thema Alkohol und Nikotin wurde für die älteren JRKler eine Informationsveranstaltung der Polizei Hagen (Abteilung Drogenprävention) durchgeführt (30.04.09).
Die Gruppenleiter des Ortsvereins treffen sich regelmäßig zum Austausch. Aktuell bevorstehende Termine und Probleme in den Gruppen werden besprochen (05.05.09).
Beim Leistungsvergleich der DRK-Einheiten auf dem Friedrich-Ebert-Platz Hagen übernimmt das Jugendrotkreuz die Kinderbetreuung mit Hüpfburg, Kinderschminken usw. (16.05.09).
Gemütlicher Grillnachmittag beim Jugendrotkreuz in Haspe (24.05.09).
Pfingstfreizeit 2009 im beliebten Freizeitpark Duinrell / Niederlande mit 58 Teilnehmern. Die Unterbringung erfolgte in 6-Bett-Zimmern im Duinhostel (29.05.-01.06.09).
Bei dem Info-Tag "Elsey hilft" lockte die Hüpfburg die Kinder an, während die Eltern ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen und Linsensuppe genießen konnten (14.06.09).
Das Jugendrotkreuz übernimmt die Kinderbetreuung bei einem Aufruf zur Blutspende für eine Knochenmark-Typisierung in einer Eilper Schule (30.06.09).
Beim Hohenlimburger Stadtfest freuen sich die Familien - besonders die Kinder - über Großspielzeug, Kinderschminken, Hüpfburg, Losverkauf und Waffeln (03.-05.07.09).
"Erste-Hilfe für Kinder" (Altersklasse 8 bis 12 Jahre) wird im Rahmen der Ferienmaus sehr rege in Anspruch genommen (07.07.09).
Das Ferienangebot über die Ferienmaus "Kochen wir die Großen" wird gerne angenommen (11.07.09).
Beim Kinderfest der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Hohenlimburg kommt die Hüpfburg des Jugendrotkreuzes zum Einsatz (28.08.09).
Die Kinder vergnügen sich auf der Hüpfburg des JRK beim Kinderfest der Feuerwehr Hagen an der Florianstraße (26.09.09).
Die Jugendrotkreuzler nehmen eine Einladung anlässlich des Jubiläums des Blutspendedienstes wahr. Es wird ein Musical-Querschnitt im Stadttheater Hagen angeboten (04.10.09).
Die Herbstfreizeit findet dieses Jahr nur für ältere Teilnehmer ab 15 Jahre statt. Die Gruppe fährt zum Gardasee und besucht auf den Spuren des Gründers des Roten Kreuzes Henry Dunant die Gedenkstätten der Schlacht von Solferino und das Museum in St. Martino und Castiglione. Zum Abschluss der Freizeit besucht die Gruppe in Genf das internationale Rot-Kreuz-Museum und Aufenthaltsorte von Henry Dunant. Es werden viele besondere Eindrücke, die Rot-Kreuz-Geschichte betreffend, von der abwechslungsreichen Freizeit mit nach Hause genommen (10.-17.10.09).
Viel Lob bekamen die Jugendrotkreuzler für die optimale Kinderbetreuung beim Blutspendemarathon in der Stadthalle Hagen. Während die Eltern blutspenden gingen konnten sie die Kinder guten Gewissens in der Obhut der JRKler lassen (22.11.09)
Trotz schlechten Wetters beim Hohenlimburger Lichtermarkt und dementsprechenden Besucherandrang hielten die Helfer durch und boten Waffeln, Lose sowie Glühwein und Kinderpunsch zum Verkauf und zur Mittelbeschaffung an (27.-29.11.09).